01.10.2018: „Jung und verliebt durch Wien“ (Heute im Foyer, Volksoper)

Bei einem ganz besonderen Ereignis durfte ich im Balkon-Foyer der Wiener Volksoper dabeisein: Im Rahmen der beliebten Serie „Heute im Foyer“ wurde ein Liederabend mit einem roten Faden, also einer durchgehenden Handlung, zusammengestellt und veranstaltet. Wie Juliette Khalil mir nach der Vorstellung berichtete, bestünde dieses Programm schon seit einigen Jahren, wird aber dennoch für jeden einzelnen Spieltermin aufgearbeitet.

Es wird, ganz nach dem Titel, eine Geschichte von einem jungen Paar und seiner Beziehung zueinander erzählt und vom Publikum auf ihrem Weg begleitet. Das Hauptgenre dieses Abends war (ganz klassisch für…ähm…Liebesg´schichten und Heiratssachen :D) die Operette, davon waren Ausschnitte von Liedern ganz berühmter Komponisten wie Kálmán oder Lehár zu hören. 

Genug geplaudert, kommen wir zu den Veranstaltern: Organisiert-und sogar gespielt!- wurde der Abend von der Volksopernsängerin Juliette Khalil (man kennt sie aus „Pinocchio“ oder „Der Zauberer von Oz“) und Bernhard Viktorin (er ist im Bereich Musical tätig). Ich war beeindruckt, wie stark die beiden im Wochen vorher ausverkauften Saal Gefühle wecken konnten; ich hatte davor selten in so kurzer Zeit so viel gelacht. Juliette Khalil begeisterte mich mit ihrem großartigen Schauspieltalent und ihrer fröhlichen, unbekümmerten Art. Ich genoss außerdem ihre wunderschöne Stimme. Dasselbe gilt für Bernhard Viktorin: Mal galant, mal humorvoll, er durchlebte alle Charaktere irrsinnig glaubhaft und harmonierte mit Juliette Khalil bis ins feinste Detail. Begleitet wurden die zwei am Flügel: László Kövi bildete mit den beiden ein perfektes Team und verblüffte mit seinen Fähigkeiten.

Zusammenfassend glaube ich, dass niemand aus dem Publikum bereute, an diesem Abend hinzugehen. Es war eine sehr amüsante Vorstellung, die mit sofortigen Standing Ovations belohnt wurde! (PS: kommt im Frühjahr wieder!!!)

Leave a reply:

Your email address will not be published.